Thomas Tuchel applaudiert den Fans

Sterling und Koulibaly ein willkommener Transfer von Boyz II Men für Tuchel zu Chelsea

Chelsea hat Erfahrung als Unterzeichner, und das ist angesichts ihres geringen Unterzeichnungspotenzials und der Notwendigkeit, in der Premier League Schritt zu halten, sinnvoll…

„Ich bin mit 20 Jahren angekommen. Heute verlasse ich einen Mann. sagte Raheem Sterling in einem emotionalen Abschied von Manchester City, als er zu seinem neuen Verein Chelsea flog, der in diesem Sommer seine Transferstrategie von Boyz II Men änderte, um mit Manchester City und Liverpool in der Premier League Schritt zu halten.

Sterling wird Chelseas Angriffsführer sein, während die Bedenken der Innenverteidiger dank des bald nachlassen werden Ankunft von Kalidou Koulibaly und Nathan Ake. Es handelt sich um zwei 27-jährige Spieler von Manchester City, die mehrere Trophäen gewonnen haben und über viel Erfahrung in der Premier League verfügen, und den 31-jährigen senegalesischen Kapitän mit 232 Spielen in der Serie A. Sie sind Männer.

Nach Saisons mit potenziellen Reserven, die größtenteils keine Stärke gefunden haben, zielt Chelsea auf Spieler ab, die dank ihrer Erfahrungen auf und neben dem Platz besser für die Anpassung an eine neue Umgebung gerüstet sind. Todd Boehly und Thomas Tuchel bauen ein Team auf, um es jetzt herauszufordern, nicht in zwei oder drei Jahren, und die Nachricht von diesen Neuzugängen sollte Musik in den Ohren der Chelsea-Fans und derer sein, die mehr als nur ein Zwei-Wege-Rennen um den Titel wollen. .

Das heißt nicht sie wird sein Herausforderung. Bedenken, ob Sterling genug Chancen haben wird, bei Chelsea so produktiv zu sein, sind berechtigt, ebenso wie Bedenken hinsichtlich Akes Fähigkeit, mehr als ein Kaderspieler in einer Champions-League-Mannschaft zu sein, und Koulibalys Übergang in die englische Top-Liga. Aber es gibt keinen Grund zur Besorgnis mehr als Gabriel Jesus bei Arsenal, Richarlison bei Tottenham oder sogar Kalvin Phillips bei Manchester City. Und Chelsea-Fans sind besorgt darüber, Erfahrung über Potenzial zu verpflichten, müssen nur die jüngste Arbeit des Vereins auf dem Transfermarkt berücksichtigen, um ihre Bedenken zu zerstreuen.

Es ist ermutigend zu sehen, wie Timo Werner seinen letzten Torschuss am Pfosten vorbei verpasst und sich sagt: „Keine Sorge, er braucht Zeit, um sich einzugewöhnen“. Oder Christian Pulisic dabei zuzusehen, wie er einen Verteidiger überfährt, den Ball verliert, hinfällt und seinem Nachbarn sagt: „Er ist erst 23, er wird es schaffen“. Es gibt Ihnen, dem Fan, aber noch wichtiger, den Spielern und dem Manager, ein Ventil; eine Möglichkeit, den unvermeidlichen endgültigen Tribut hinauszuzögern, von dem wir alle vor Monaten in unseren Herzen wussten: dass es für sie bei Chelsea das Ende der Straße war.

Das Erleben dieser Neuzugänge erhöht den Druck auf alle, da die Einspielzeit stark verkürzt wird. Sterling, Ake und Koulibaly müssen in Gang kommen, und Tuchel wird genauso schuldig sein wie diese Spieler, um sicherzustellen, dass dies geschieht. Und glücklicherweise könnte ihre Ankunft eine gewisse Gefahr (auf eine gute Art und Weise) auslösen, wenn leistungsschwache Spieler versuchen, ihre Spiele auf eine neu angehobene Messlatte zu heben.

Es gibt natürlich einen Kompromiss, wenn Spieler in ihren besten Jahren verpflichtet werden, da sie ein Jahrzehnt oder länger nicht spielen werden. Aber Chelsea zahlte im doppelten Sinne des Wortes für den Versuch, Langlebigkeit zu kaufen. Christian Pulisic war 20, als er für 54 Millionen Pfund einstieg, und Chelsea hätte das Glück, drei Jahre später die Hälfte dieser Gebühr zu erhalten. Tiemoue Bakayoko wurde 2017 im Alter von 22 Jahren für 36 Millionen Pfund gekauft und ist jetzt rund 10 Millionen Pfund wert, ebenso wie Kepa Arrizabalaga, der im Alter von 23 Jahren für 72 Millionen Pfund unterschrieb.

In den vergangenen acht Spielzeiten waren von den 18 von Chelsea verpflichteten Spielern der ersten Mannschaft unter 25 Jahren nur zwei – Antonio Rüdiger und Marcos Alonso – unbestreitbare Erfolge, der Wert von Kai Havertz und Ben Chilwell steht noch aus voll ersichtlich. Ungefähr zu dieser Zeit verpflichtete Chelsea auch Cesc Fabregas, Diego Costa, Pedro, N’Golo Kante, David Luiz, Jorginho, Mateo Kovacic, Thiago Silva und Edouard Mendy, die alle 25 Jahre oder älter waren, als sie beitraten.

Es ist nicht nur so, dass Chelsea besonders schlecht darin ist, junge Spieler zu kaufen (obwohl sie das zu sein scheinen), sondern dass das Kauferlebnis weniger riskant ist. Es ist kein einzigartiges Phänomen von Chelsea, sondern eines, das sowohl finanziell als auch materiell sinnvoll ist.

Chelsea verpflichtet Sterling, der auf dem Höhepunkt seiner englischen Karriere steht, und war einer von ihnen das die Topstars der Europameisterschaft für 45 Millionen Pfund. Koulibaly war vor zwei Spielzeiten mit einem Wechsel von 100 Millionen Pfund zu allen Big Six der Premier League verbunden; Er soll für 32 Millionen Pfund beitreten. Das sind geniale Angebote.

Und ja, wir haben dasselbe in Frank Lampards Fun Summer gesagt, als wir Hakim Ziyech, Havertz und Werner ankommen sahen. Aber jetzt gibt es Sicherheit und Vorsicht, was vielleicht weniger aufregend ist, aber Tuchel und Chelsea eine viel bessere Chance gibt, einen Kampf jetzt zu gewinnen als später.

Leave a Comment

Your email address will not be published.