Ljube Veleski (rechts) tötete 1994 brutal seine Partnerin Snezana, die sechsjährige Tochter Zaklina und ihre neugeborenen Zwillinge Daniel und Dijana in ihrem Haus in Wollongong.

Ljube Veleski: Vierfachmörder auf freiem Fuß 25 Jahre nach Tötung einer Familie in Wollongong

Der vierfache Mörder kommt 25 Jahre nach dem Abschlachten seiner gesamten Familie, einschließlich seiner Frau, seines sechsjährigen Mädchens und seiner Zwillinge, FREI aus dem Gefängnis, was Australien schockierte

  • Ein Vater, der seiner Frau und seinen Kindern die Kehle durchgeschnitten und ihre Leichen aufgeschichtet hat, geht frei herum
  • Ljube Velevski, heute 57, wurde 1994 wegen vier Mordes zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt
  • Er behauptet, er habe geschlafen und seine Frau habe ihre Tochter und neugeborene Zwillinge getötet
  • Velevskys Haftstrafe endete am Donnerstag mit der Entlassung des Mörders aus der Haft
  • Die Familie seiner Frau sagte, sie hätten keine Ahnung gehabt, dass er aus dem Gefängnis entlassen und unglücklich sei

Ein Vater, der seiner Frau und seinen Kindern die Kehle durchschnitt, bevor er ihre Leichen in einem Verbrechen, das als das „schlimmste vorstellbare“ bezeichnet wird, in ihrem Familienhaus stapelte, wurde nach Verbüßung einer „lebenslangen“ Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen.

Ljube Veleski tötete 1994 brutal seine Partnerin Snezana, die sechsjährige Tochter Zaklina und die neugeborenen Zwillinge Daniel und Dijana in ihrem Haus in Wollongong.

Er wurde zu einer Höchststrafe von 25 Jahren hinter Gittern verurteilt – die am Donnerstag abgelaufen ist, was bedeutet, dass der 57-Jährige jetzt auf freiem Fuß ist.

Der Generalstaatsanwalt von NSW, Mark Speakman, sagte, Velevski sei als Hochrisikotäter eingestuft worden.

„Der Täter wird 25 Jahre im Gefängnis verbüßen, was die volle Länge seiner Strafe ist, und wird als Ergebnis einen gesetzlichen Anspruch auf volle Freiheit haben“, sagte Herr Speakman.

Ljube Veleski (rechts) tötete 1994 brutal seine Partnerin Snezana, die sechsjährige Tochter Zaklina und ihre neugeborenen Zwillinge Daniel und Dijana in ihrem Haus in Wollongong.

Velevski behauptet, seine Frau Snezana habe sich im Schlafzimmer eingeschlossen und einen Mord-Selbstmord begangen

Velevski behauptet, seine Frau Snezana habe sich im Schlafzimmer eingeschlossen und einen Mord-Selbstmord begangen

Am 20. Juni 1994 fand die Polizei die Leichen der Familie Velevsky mit durchgeschnittenen Kehlen in ihrem Haus in Berkeley im Süden der Stadt übereinander gestapelt.

Der Vater teilte der Polizei zunächst mit, dass er seine Familie seit der vergangenen Nacht nicht mehr gesehen habe und dass seine Frau ihre Kinder in ihr Zimmer gebracht und die Tür verschlossen habe.

Die Beamten betraten das Schlafzimmer und fanden die Leichen zwischen dem Bett und dem Kinderbett aufgestapelt.

Velevski bestritt, sie ermordet zu haben, und behauptete, er habe 17 Stunden im Zimmer seiner Tochter geschlafen, bevor die Polizei ihre Leichen fand.

Nach einem achtwöchigen Prozess im Jahr 1997 wurde er für schuldig befunden – das Gericht verurteilte ihn wegen vier Mordes zu 25 Jahren Gefängnis.

Die Staatsanwälte glauben, er habe sie getötet, nachdem seine Frau gedroht hatte, ihn zu verlassen.

Am 20. Juni 1994 fand die Polizei die Leichen der Familie Velevsky mit durchgeschnittenen Kehlen übereinander gestapelt in ihrem Haus in den südlichen Vororten von Wollongong.

Am 20. Juni 1994 fand die Polizei die Leichen der Familie Velevsky mit durchgeschnittenen Kehlen übereinander gestapelt in ihrem Haus in den südlichen Vororten von Wollongong.

Eines der Schlüsselelemente des Prozesses war der Beweis, dass es Velevski war, der seine Familie und nicht seine Frau getötet hat.

Sechs forensische Experten besuchten den Tatort, von denen drei feststellten, dass der Vater wahrscheinlich seine Familie getötet hatte, während zwei sagten, es sei sein Partner.

Mendo Josifovski, der Bruder seiner Frau, sagte, die Entscheidung des Richters sei „lustig“ und „zu nachsichtig“, nachdem er zu einer 19-jährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden war.

Velevski versuchte 1999, die Verurteilung vor dem Obersten Gericht von NSW aufzuheben, wurde jedoch abgewiesen.

„Die Verurteilung sollte aufgehoben werden … die Geschworenen hätten berechtigte Zweifel an der Schuld des Angeklagten haben müssen“, sagte damals der abweichende Richter David Kirby.

“Meiner Meinung nach besteht eine erhebliche Wahrscheinlichkeit, dass eine unschuldige Person verurteilt wurde.”

Seine Frau Snezana (im Bild) wurde zusammen mit ihren kleinen Kindern von Velevsky brutal ermordet

Auch die sechsjährige Zaklina wurde 1994 von ihrem mörderischen Vater in ihrem Haus in Wollongong getötet.

Frau Snezana (links) und die sechsjährige Zaklina (rechts) wurden 1994 von Velevski in ihrem Haus in Wollongong brutal ermordet

Auch den neugeborenen Zwillingen Daniel und Dijan wurde von ihrem Vater die Kehle durchgeschnitten – Staatsanwälte sagten, er habe die Morde begangen, nachdem seine Frau gedroht hatte, sie zu verlassen.

Auch den neugeborenen Zwillingen Daniel und Dijan wurde von ihrem Vater die Kehle durchgeschnitten – Staatsanwälte sagten, er habe die Morde begangen, nachdem seine Frau gedroht hatte, sie zu verlassen.

Das Gericht hörte Beweise dafür, dass Schneewittchen an einer postnatalen Depression litt und dass ihre Familie eine Vorgeschichte von psychischen Gesundheitsproblemen hatte, aber ihr Geburtshelfer sagte, sie sei „das genaue Gegenteil“ dieser Beschreibung.

Der Fall wurde dann beim High Court angefochten, wo er ebenfalls abgewiesen wurde.

Am Donnerstag sagte Herr Speakman, dass Velevski, obwohl er das „schlimmste vorstellbare“ Verbrechen begangen habe, seine Zeit abgesessen habe und es keine Chance auf eine erweiterte Überwachungsanordnung oder eine fortgesetzte Inhaftierung gebe.

Die NSW State Parole Authority verweigerte ihm im Mai 2016 die Bewährung, weil er „sich an keinem Programm zur Bekämpfung seiner Gewalttat beteiligt“ hatte.

Die Familie seiner Frau wurde erst von Journalisten darüber informiert, dass Velevski am Donnerstag auf freiem Fuß war.

Sie sagten, sie seien nicht glücklich und hätten keine Ahnung, wo er leben könnte.

Der Generalstaatsanwalt von NSW, Mark Speakman, sagte, trotz der Natur von Velevskys Vergangenheit habe er eine Hochrisiko-Straftäterbewertung bestanden und sei berechtigt, in die Gesellschaft zurückzukehren.

Der Generalstaatsanwalt von NSW, Mark Speakman, sagte, trotz der Natur von Velevskys Vergangenheit habe er eine Hochrisiko-Straftäterbewertung bestanden und sei berechtigt, in die Gesellschaft zurückzukehren.

Anzeige

Leave a Comment

Your email address will not be published.