In dem Video ertränkte die Bestie drei Opfer, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf die Frau richtete, die nach ihrem letzten Angriff immer noch Mühe hatte, aufzustehen.

Gruseliger Moment blutige Wunden und Stempel auf hilfloser Frau während des Bubble-Rodeo-Stierrennens

Das ist der Moment, in dem ein Stier auf eine Frau stampft, die bei einem Rodeo in Utah Bubble Bull Riding ausprobiert.

Bei dem Wettbewerb müssen die Teilnehmer durch die Arena und zurück zur Startlinie rennen, um 500 US-Dollar zu gewinnen.

Die Action beginnt, wenn mehrere Personen in aufblasbaren Blasen die Stierkampfarena betreten und beim Dinosaur Roundup Rodeo in Vernal um die Arena rennen.

Doch schon bald wird die Veranstaltung gefährlich, als die Organisatoren einen wilden Stier in den Ring entlassen.

Das Publikum schnappte entsetzt nach Luft, als sie sofort zwei der Teilnehmer angriffen und sie durch die Arena warfen.

In dem Video ertränkte die Bestie drei Opfer, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf die Frau richtete, die nach ihrem letzten Angriff immer noch Mühe hatte, aufzustehen.

Der Bulle stampft weiter und bläst die Blase auf, bevor er darauf stampft

Der Bulle stampft weiter und bläst die Blase auf, bevor er darauf stampft

Beim ersten Angriff zerreißen die scharfen Hörner des Bullen die Rennblase und sprengen sie, bevor der Bulle sich umdreht, um nach seinem nächsten Opfer zu suchen.

„Er hat die Blase zum Platzen gebracht! Popped the bubble!“, hört man die Person, die das Video filmt, schreien.

Rodeo-Organisatoren eskortieren ihn bald von dem bedrohlichen Bullen weg.

Das Biest steigt dann von hinten auf den Rennfahrer, katapultiert ihn über den Sand und nähert sich der Kamera.

Dieser Vorgang erscheint zunächst harmlos, doch in den folgenden Schreckensmomenten verheddert der Stier die Frau immer wieder mit seinen Hörnern.

Dieser Vorgang erscheint zunächst harmlos, doch in den folgenden Schreckensmomenten verheddert der Stier die Frau immer wieder mit seinen Hörnern.

Die Frau erlitt offenbar eine Stichverletzung an der rechten vorderen Bauchseite

Die Frau erlitt offenbar eine Stichverletzung an der rechten vorderen Bauchseite

Die Organisatoren der Veranstaltung eskortierten sie aus der Stierkampfarena und Berichten zufolge wurde sie ins Krankenhaus gebracht

Die Organisatoren der Veranstaltung eskortierten sie aus der Stierkampfarena und Berichten zufolge wurde sie ins Krankenhaus gebracht

Doch der Stierkampf ist noch nicht vorbei. Er rast an den Rennfahrern vorbei, die bereits die Ziellinie erreicht haben, und schlägt zwei Freiwillige in Blasen nieder.

Er richtet seine Aufmerksamkeit auf die Frau, die sich nach dem letzten Angriff immer noch schwer tut, aufzustehen.

Dieser Vorgang erscheint zunächst harmlos, doch in den folgenden Schreckensmomenten verheddert der Stier die Frau immer wieder mit seinen Hörnern.

Das Biest stampft weiter und bläst die Blase, bevor es darauf stampft.

Die Frau schien dann eine Stichwunde an der vorderen rechten Seite ihres Unterleibs erlitten zu haben, sagte ein Zuschauer namens Emma.

„Als wir sie zum ersten Mal herauskommen sahen, lachten wir alle darüber, dass wir uns gewünscht hätten, wir hätten uns angemeldet, weil es einfach so aussah, als würden sie gegen Blasenbälle rennen“, sagte Emma, ​​eine Zuschauerin, die sagte, sie habe es nicht bemerkt . der Stier würde beteiligt sein.

„Das Ziel war, über das Feld und zurück in den Ball zu rennen, aber sie ließen die Bullen etwa auf halbem Weg raus. Uns fiel in diesem Moment die Kinnlade herunter. Fast sofort begann der Stier, verschiedene Laufende anzugreifen.’

„Es hat Spaß gemacht – bis es nicht mehr so ​​war“, sagte Jared Hays, ein anderer Zuschauer, und fügte hinzu: „Die Dame am Ende hatte das Schlimmste und ich hoffe sehr, dass es ihr gut geht. Sie konnte kaum zurück, aber sie schaffte es schließlich mit der Hilfe von zwei Männern, die zu ihr kamen.’

Bei dem Wettbewerb müssen die Teilnehmer durch die Arena und zurück zur Startlinie rennen, um 500 US-Dollar zu gewinnen.  Der Eintritt zum Rennen kostet 50 $

Bei dem Wettbewerb müssen die Teilnehmer durch die Arena und zurück zur Startlinie rennen, um 500 US-Dollar zu gewinnen. Der Eintritt zum Rennen kostet 50 $

„Es war lustig – bis es nicht mehr so ​​war“, sagte Jared Hays, ein Zuschauer, der hinzufügte: „Die Dame am Ende hatte das Schlimmste und ich hoffe sehr, dass es ihr gut geht.“

Die Teilnehmer waren ungeschulte Freiwillige, die zufällig aus dem Publikum ausgewählt wurden, sagte ein Zuschauer, der sagte, sie seien „buchstäblich auseinandergerissen und in die Luft geschleudert worden. Keine Polster, kein Helm, nichts.“

Emma sagte, das Rennen am Samstag, dessen Eintritt 50 US-Dollar kostet, habe ihre Sicht auf das Rodeo verändert.

„Ich finde es einfach unglaublich dumm“, sagte sie. “Es ist eine Gefahr für die beteiligten Personen und für den Bullen.”

Dinosaur Roundup Rodeo wurde um einen Kommentar gebeten, antwortete aber nicht.

Ein nahe gelegenes Krankenhaus, das Ashley Regional Medical Center, wurde ebenfalls kontaktiert, sagte jedoch, es könne keine Patientendaten bereitstellen.

Das Publikum schnappte entsetzt nach Luft, als der Stier die beiden Konkurrenten sofort angriff und sie durch die Arena schleuderte

Das Publikum schnappte entsetzt nach Luft, als der Stier die beiden Konkurrenten sofort angriff und sie durch die Arena schleuderte

Ein Zuschauer sagte, die Freiwilligen seien nicht ausgebildet und fügten hinzu, dass sie „sie buchstäblich zerreißen und in die Luft werfen“.  Keine Pads, kein Helm, nichts'

Ein Zuschauer sagte, die Freiwilligen seien nicht ausgebildet und fügten hinzu, dass sie „sie buchstäblich zerreißen und in die Luft werfen“. Keine Pads, kein Helm, nichts’

Leave a Comment

Your email address will not be published.