Ein Panda genießt Wassermeloneneis an einem heißen und sonnigen Tag im Zoo Madrid, Spanien, Mittwoch, 13. Juli 2022. (AP Photo/Bernat Armangue)

Extremes Wetter: Von Gletscherdecken bis hin zu Panda-Eis findet Europa neue Wege, um mit Hitzewellen fertig zu werden | Weltnachrichten

Eine unerbittliche Hitzewelle, die Europa verwüstet, hat dazu geführt, dass einige der ältesten Alpengletscher eine Decke benötigen, um sie vor dem Schmelzen zu bewahren.

Der Rhonegletscher in der Schweiz ist nur eines der Opfer der extremen Temperaturen, die der Kontinent in den letzten Tagen erlebt hat.

In einer Flut von Waldbränden kämpften Feuerwehrleute gegen Flammen in Portugal, Spanien und Südfrankreich – sowie über das Mittelmeer in der Türkei.

Wasserflugzeuge wurden so programmiert, dass sie bei der Bekämpfung der schlimmsten Waldbrände helfen.

Touristen wurden von Campingplätzen in der französischen Gironde evakuiert, wo bisher mehr als 2.700 Hektar verbrannt sind, wobei die Temperaturen in Portugal und Spanien voraussichtlich Rekorde brechen werden.

Bild:
Bing Xing freut sich über seinen Sommergenuss. Bild: Associated Press

Bing Xing, der Riesenpanda im Madrider Zoo, genoss ein Wassermelonen-Eis am Stiel, das ihm und den anderen Tieren von Tierpflegern zur Verfügung gestellt wurde.

Neben seiner Tagesration von 50 kg frischem Bing-Xing-Bambus, dessen Name „Eisstern“ bedeutet, knabberte er eifrig an den gefrorenen Früchten am Stiel.

Eine Kegelrobbe frisst gefrorenen Fisch während der zweiten Hitzewelle des Jahres im Zoo Aquarium in Madrid, Spanien, 13. Juli 2022. REUTERS/Susana Vera
Bild:
Eine Kegelrobbe bekommt einen gefrorenen Fischgenuss

Raubtieren wie Löwen oder Robben wurden je nach Ernährung „Lutscher“ aus Rind oder Fisch angeboten. Tierpfleger bespritzten die Tiere auch mit Wasser.

Vögel „könnten anfangen, vom Himmel zu fallen“ – das neueste britische Wetter live

Menschen tragen ihre Hunde bei der Evakuierung nach einem Waldbrand in Leiria, Portugal, 13. Juli 2022. REUTERS/Rodrigo Antunes
Bild:
Menschen schnappen sich ihre Haustiere, als sie nach einem Waldbrand in Leiria, Portugal, evakuieren
Ein Mann im Badeanzug duscht am Dienstag, den 12. Juli 2022, auf dem Dach eines Wohnhauses in Madrid, Spanien.  Eine neue Hitzewelle in Spanien und Portugal wird voraussichtlich bis zum Wochenende andauern.  Schon jetzt steigen die hohen Temperaturen stetig an und geben Anlass zur Sorge über den Beginn weiterer Waldbrände.  (AP Foto/Paul White)
Bild:
Ein Mann nimmt eine kalte Dusche auf dem Dach eines Wohnhauses in Madrid

In der bei Touristen beliebten Region Südalgarve in Portugal blockierten die Behörden den Zugang zum Luxusresort Quinta do Lago und zum Golfplatz, als dicke Rauchschwaden aus dem angrenzenden Bereich aufstiegen und sich aufgrund der hohen Temperaturen entzündeten.

Weiterlesen:
Wenn die Temperaturen in Portugal 46 Grad erreichen, brechen schreckliche Feuer aus

Und im zentralen Stadtteil Leiria, nördlich von Lissabon, wo die Temperaturen auf 45 °C (113 °F) stiegen, musste die Polizei wegen eines ähnlichen Feuers eine Hauptstraße sperren.

Eine Ampel ist vor einem Thermometer in einer Apotheke zu sehen, die eine Temperatur von 45 Grad Celsius (113F) zeigt, als eine Hitzewelle Frankreich in Nantes, Frankreich, am 13. Juli 2022 trifft. REUTERS/Stephane Mahe
Bild:
Ein Apothekenthermometer zeigt steigende Temperaturen in Nantes, Frankreich

Dorfbewohner, die nicht evakuiert wurden, gossen Wasser auf die Dächer ihrer Häuser, um sie zu kühlen und zu verhindern, dass sie Feuer fangen.

Die Menschen erfrischen sich an einem Stadtstrand im Madrid Rio Park in Madrid, Spanien, Mittwoch, 13. Juli 2022. Prognosen sagen, dass Spanien voraussichtlich in weniger als einem Monat eine zweite Hitzewelle erleben wird, die mindestens bis zum Wochenende andauern wird.  Meteorologen sagten, dass eine überhitzte Luftmasse und warme afrikanische Winde die Temperaturen auf der Iberischen Halbinsel über ihre üblichen Höchstwerte trieben.  (AP Foto/Manu Fernandez)
Bild:
Menschen kühlen sich an einem Stadtstrand in Madrid ab

Fast die gesamte Landmasse Portugal ist bei extremen Temperaturen in Alarmbereitschaft.

Ein Hubschrauber transportiert Wasser bei der Bekämpfung von Waldbränden in der Nähe von Becerril de la Sierra am Stadtrand von Madrid, Dienstag, 12. Juli 2022. Die Hitzewelle, die zweite für Spanien in weniger als einem Monat und die erste für Portugal in diesem Jahr, wird erwartet Mindestens bis zum Wochenende soll es dauern, hieß es am Dienstag von Beamten.  Schon jetzt steigen die hohen Temperaturen stetig an und geben Anlass zur Sorge über den Beginn weiterer Waldbrände.  (AP Foto/Bernat Armangue)
Bild:
Hubschrauber werfen Wasser auf Waldbrände am Stadtrand von Madrid. Bild: Associated Press

Die Weltorganisation für Meteorologie hat davor gewarnt, dass der „vom Menschen verursachte Klimawandel“ die Dürre antreibt, und ein UN-Bericht besagt, dass die Zahl der Extrembrände in den nächsten 28 Jahren voraussichtlich um 30 % zunehmen wird.

Leave a Comment

Your email address will not be published.